Sie befinden sich hier:>Tagesklinik

Die Tagesklinik

Mitten in Stuttgart zum Durchatmen kommen

Klinik ohne Betten – das alltagsnahe Intensivprogramm

Nicht immer reicht ambulante Hilfestellung zur psychischen Stabilisierung und Genesung aus. Manche Menschen leiden unter so schweren oder hartnäckigen psychischen bzw. psychosomatischen Erkrankungen, dass sie intensivere Hilfe benötigen. Stationäre Einrichtungen sind nur dann zwingend notwendig, wenn den Patienten wesentliche Alltagsfunktionen nicht mehr zur Verfügung stehen, etwa die Distanzierung von Suizidimpulsen oder die Bewältigung des häuslichen Alltags. Oder es ist für die ersten Schritte zur Gesundung über Wochen rund um die Uhr ein räumlicher Abstand von zu Hause notwendig.

"Es hat nicht lange gedauert, da hatte ich mich wieder berappelt und musste einfach aus der Klinik raus. Sonst hätte ich die Probleme gar nicht mehr angepackt." (Werner, 50, Industriekaufmann)

Unsere MentaCare-Tagesklinik ist gekennzeichnet durch ein psychotherapeutisches Intensivprogramm, vergleichbar einer psychosomatischen oder psychotherapeutischen Spezialklinik.

Die Intensität der Behandlung entsteht

  • durch das mentalisierungsfördernde Miteinander von hochdosierten und effektiven Einzel- und Gruppenpsychotherapien, kreativen Behandlungsmethoden, Achtsamkeits- und Entspannungstraining und anderen gesundheitswirksamen Ansätzen
  • und durch das Wechselspiel von Therapie- und Alltagserfahrung, den ständigen Kontakt mit Ressourcen und Herausforderungen, die eine wichtige Rolle dabei spielen, ob die Gesundung gelingt.

Für wichtige Erkrankungsgruppen, z. B. für Depressionen, ist wissenschaftlich gut belegt, dass gute, auf die speziellen Therapiebedürfnisse einer Person ausgerichtete Tagesklinikbehandlung und entsprechend gute vollstationäre Therapie, z. B. in einer Spezialklinik, kurzfristig zu vergleichbar guten Resultaten führen (Herz et al. 1971, Dick et al. 1985, Schene et al. 1993, Marshall et al. 2001, Eichler et al. 2006, Dinger et al. 2014, Zeeck et al. 2015).

"Der "Zauberberg" ist keine Option für mich, ich will ins Leben zurück! Anders als in der Klinik davor kann ich bei MentaCare meine Erfolge, aber auch, was noch zu tun ist, direkt im Alltag sehen und bin bestens vorbereitet auf meine Entlassung." (Liane, 35, Germanistin)

Qualitative Psychotherapieforschung bestätigt, was zahlreiche Patienten berichten: Tagesklinische Therapie wird als nachhaltiger hilfreich für die Alltagsbewältigung erlebt als eine wohnortferne vollstationäre Krankenhausbehandlung:

  • Positive Kontakte mit Freunden, Familie und Kollegen bleiben wirksam.
  • Die krankmachenden Probleme werden nicht bei Seite geschoben sondern vor Ort angegangen.
  • Die Fortschritte in der Therapie werden im Alltag überprüft und Lösungsstrategien evtl. angepasst.
  • Patienten – und ihre Angehörigen – fühlen sich gut vorbereitet auf die Entlassung und erleben nach Beendigung der Intensivbehandlung keinen Alltagsschock.
  • Damit sinkt die Rückfallgefahr und verbessert sich die Heilungsaussicht.
  • Durch die Behandlung vor Ort kann der Übergang in die ambulante Weiterbehandlung von langer Hand gestaltet werden.

Maßgeschneiderte Intensität

In letzter Konsequenz bedeuteten diese Erkenntnisse, dass wir bei MentaCare unser Behandlungssetting flexibel auf die Optimierung des Genesungsprozesses einrichten. Wir bieten deshalb nicht nur eine Tagesklinikbehandlung an 5 Tagen pro Woche an sondern auch wenn sinnvoll, in geringerer Frequenz, so dass auch Personen von einer Intensivbehandlung profitieren können, die weiter fortgeschritten in ihrer Gesundung sind, die eine intensiv begleitete Wiedereingliederung machen wollen oder sich wegen ihrer Alltagsverpflichtungen keine 5 Tage pro Woche Abwesenheit von Ihrer Arbeitsstelle oder von zu Hause leisten können.

Für zuweisende Ärzte und Psychotherapeuten

Ein Automatismus, problembelastete Personen aus dem Problemumfeld herauszunehmen, hilft vielen Patienten nicht nachhaltig, um sich nach ihrer Rückkehr stärker im Alltag zu fühlen. Hier sollte die Differenzialindikation genau gestellt und denen der Abstand von zu Hause ermöglicht werden, die genau diesen benötigen.

Die gute Absprachemöglichkeit mit ambulanten Vor- und Nachbehandlern, die Alltagsorientierung und die Nachhaltigkeit tagesklinischer Behandlungserfolge legt nahe, teilstationäre Therapie als Behandlung erster Wahl anzusehen, wenn ambulante Hilfe nicht mehr ausreicht.

Falls doch eine vollstationäre Aufnahme indiziert ist, vermitteln wir gerne an kompetente und spezialisierte Kliniken.

Interdisziplinäre Kooperationen

Um gegebenenfalls körperliche Beschwerden abklären zu können oder körperliche Erkrankungen als Ursache für bestimmte Symptome ausschließen zu können, kooperieren wir mit Ihren Hausärzten und bei Bedarf mit anderen medizinischen Einrichtungen in der Nähe. Selbstverständlich werden die Möglichkeiten oder Erfordernisse im Vorfeld ausführlich besprochen, so dass Patienten auch hier eigenverantwortlich entscheiden können.

Ihr Weg zu uns

Weiter

News

14.11.2019
4.12. Infonachmittag Tagesklinik kennenlernen
Azenbergstr. 68 / 70192 Stuttgart
Telefon 0711 76100-0
E-Mail info@mentacare.de → Kontaktformular
Um unsere Internetseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Internetseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einverstanden!